ROTA bietet die Möglichkeit, auf Grund der Durchführung von festgelegten Rotationsübungen und bestimmten Bewegungsabfolgen Unreife motorischer Entwicklungen aufzuholen und so Gesundheit und Wohlbefinden zu erlangen.
Säuglinge und Kleinkinder werden auf dem Schoß vorwiegend passiv bewegt, große Kinder und Erwachsene führen die Übungen auf dem Boden aus.
Rota-Therapie hilft bei:

* Frühgeborenen
* Säuglingen und Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und spastisch bedrohter Entwicklung
* Schreibabys
* Sprach- und Sprechstörung
* Hüftdysplasien und Luxationen
* Ess- und Trinkschwächen
* Hyperaktivität
* Konzentrations- und Lernstörungen
* orthopädischen sowie neurologischen Krankheitsbildern.

ROTA – therapiert die Ursache, beeinflusst dadurch das Symptom.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie bitte
Heilpraktikerin Doris Bartel auf rota-therapie.de.